NEWS-BLOG

01.05.2018

Sedo wieder im Museum

Pflanzenmarkt im Hessenpark am 5. und 6. Mai

13.04.2018

Wardenburger Landpartie 2018

Gartencenter Warnken und SeDo erwarten Sie


Hiermit laden wir Sie herzlich zur Wardenburger Landpartie vom 14.-15. April 2018 ein. Auch in diesem Jahr erwartet Sie auf dem weitläufigen Gelände an der Litteler Straße in Wardenburg wieder ein buntes Programm mit zahlreichen Ausstellern. Von Kunsthandwerk über Gartenskulpturen bis hin zur Weinprobe gibt es viel zu entdecken. Während die kleinen Besucher mit einem bunten Spaß- und Spielprogramm unterhalten werden, haben die Erwachsenen die Möglichkeit, die abwechslungsreichen Stände der zahlreichen Aussteller in Ruhe zu begutachten.

Öffnungszeiten:
Sa. 14. April 2018 – 9-17 Uhr
So. 15. April 2018 – 10-17 Uhr
Veranstaltungsort:
Pflanzencenter Warnken
Einfahrt Litteler Straße
26203 Wardenburg

Gartencenter Warnken

SeDo

26.12.2017

Gutes neues Jahr

  • Hochbeet im Winter

Wir möchten uns bei allen Gärtnerfreunden und Kunden für die Unterstützung und Treue bedanken und wünschen ein gutes und gesundes neues Jahr 2018 mit vielen schönen Erfahrungen und Erlebnissen im Garten.

Es soll wieder kälter werden...

SeDo

12.12.2017

Die Garten- und Lounge-Kamintheke

Der Winter kann kommen, wir freuen uns auf schöne Stunden



Wer gerne draußen mit Freunden feiert und am wärmenden Feuer die Kälte den Umtrunk erst richtig gemütlich macht, der ist hier richtig.

Die Vielseitigkeit macht dieses Produkt so interessant:
– Sie können die Maße bestimmen ( Höhe/Länge )
– Sie können unter verschiedenen Oberflächenmaterialien wählen (Schiefer, Holz,…)
– Sie können je nach Anlass in der Aufbauhöhe variieren
– Sie können verschiedenfarbiges feuerfestes Glas wählen

Der Betrieb ist mit handelsüblichen Gasflaschen möglich, daher kein Schmutz oder Rauch, schneller Auf- und Abbau, die Einzelteile lassen sich platzsparend verstauen.

SeDo

11.12.2017

SeDo-Schnee-Beet

Mit SeDo dem Winter die lange Nase zeigen



Der Winter hat uns fest im Griff, zehn Zentimeter Neuschnee bis in die Niederungen, das Thermometer läßt den Frostwarner schrillen. Einen SeDo-Hochbeet-Besitzer mit Frühbeetaufsatz kann das nicht beeindrucken. Rechtzeitig vor dem ersten Frost die Platten aufgelegt und bis -3 Grad bleibt das Früh- / „Spätbeet“ frostsicher. Ein prüfender Blick unter die Platte: selbst die Petersilie hält sich noch tapfer. Nein, das ist kein Weihnachtsmärchen: mit SeDo kann man Mitte Dezember noch frischen Salat und frische Kräuter aus dem Hochbeet ernten. Der dritte Advent kann kommen und es bleibt weiter spannend… 🙂

Mal sehen, wie es weitergeht...

SeDo

04.11.2017

SeDo Feuerschalen

Neues aus der Produktschmiede


Feuerschalen aus doppelwandigem gebürsteten Edelstahl, präsentiert rechtzeitig zur kühlen Jahreszeit auf der Ausstellung Winterzauber auf Schloss Laubach.

Sedo Feuerschalen

SeDo

04.11.2017

SeDo Winterzauber Schloss Laubach

SeDo zeigt neue Produkte für die Terrasse und Garten im Herbst und Winter



Der Winterzauber in Schloss Laubach wartet mit sonnigem Spätherbstwetter auf, von Winter noch keine Spur. Sedo zeigt einige neue Produkte für Herbst und Winter, die Tischkamine integriert in Holztheke und Feuerschalen aus Edelstahl ziehen immer wieder die Blicke der Besucher auf sich.

SeDo Winterzauber Schloss Laubach

SeDo

23.09.2017

Sedo auf dem Rübenmarkt Kirchlinteln 2017

... und es gab nicht nur Rüben.

  • Rübenmarkt Kirchlinteln 2017
    © SeDo

Bei bester Wetterlage und netten Mitausstellern konnte man und Frau einen schönen Tag verbringen. An die vielen Kinder war auch gedacht worden und der parallel laufende Flohmarkt bot dazu auch noch eine Reihe Kuriositäten.

Rübenmarkt Kirchlinteln 2017

SeDo

01.09.2017

SeDo Schloss Laubach

Herbstzauber 2017

  • SeDo Herbstzauber Laubach 2017
    © SeDo

Wettermäßig kann von „Herbstzauber“ keine Rede sein, der Spätsommer zeigt sich von seiner besten Seite. Bei sonnigem Wetter um 25 Grad freuen sich fast 100 Aussteller und die vielen Besucher über den gelungenen Start in ein schönes Wochenende.

Herbstzauber Laubach 2017

SeDo

20.08.2017

Landtage Nord 2017

SeDo und Treckerfreunde Wöschenland @work

  • Lanz Bulldog Treckerfreunde Wöschenland
    © SeDo
  • Rundfahrt Treckerfreunde Wöschenland mit Lanz Bulldog
    © SeDo

Im vorderen Drittel der Highlights der Landtage Nord 2017 rangieren ohne Zweifel die Treckerfreunde Wöschenland und natürlich SeDo Hochbeete :-). Unter Anderem zeigt ein Lanz Bulldog von 1939 mit 10 Liter Hubraum auf einem Zylinder (man kann Hubraum durch NICHTS* ersetzen) als ein Urgestein der Treckertechnik live, dass auch damit Treckerfahren und Kartoffel „ausmachen“ geht. Zur Landtage-Ausstellung konnte das SeDo-Team natürlich kein mit dem Trecker befahrbares Kartoffel-Hochbeet an den Start bringen, aber begeisterte Kunden berichten von ihren Erfolgen auch ohne Trecker im Beet 🙂

*außer durch HUBRAUM

Treckerfreunde Wöschenland e.V.

SeDo

19.08.2017

Landtage Nord 2017 Wüsting

  • SeDo-Pflanzschale 60x60cm 40ltr Kübel im Lieferumfang enthalten
    © SeDo
  • SeDo-Terrassen-Pflanz-Set 200x60cm zwei 90ltr Kübel im Lieferumfang enthalten, Maßanfertigungen möglich
    © SeDo

Wie zu jeder neuen Ausstellung gibt es auch wieder etwas Neues bei SeDo: SeDo-Terrassen-Pflanz-Set und SeDo-Pflanzschale. Als Element auf der Terrasse und Balkon oder als Pflanzmöglichkeit für größere Pflanzen, Büsche, Stauden und Bäume, die ggfs zur Winterpause auch mal bewegt werden müssen. Auch hier die schöne Holzaußenansicht und großes Pflanz-Volumen, trotzdem für zwei Personen leicht aufzubauen und zu bewegen.

SeDo

18.08.2017

Landtage Nord 2017

Erster Tag

  • SeDo-Stand Landtage Nord
    © SeDo

600 Aussteller erwarten während der nächsten Tage bis zu 70.000 Besucher, das Wetter zeigt sich solide, und erst zum frühen Abend bringt ein Gewitter einige Regenschauer. Die Eröffnungsfeier kann wie geplant stattfinden und die geladenen Aussteller können erste Erfahrungen austauschen. Das SeDo-Team ist erfreut über den Zuspruch und das Interesse der Besucher und die ersten Beete haben bereits den Besitzer gewechselt.

Landtage Nord

SeDo-Team

18.06.2017

Das Gartenfest Hanau Wilhelmsbad 2017

Sonnige Tage in Hanau Wilhelmsbad

  • Gartenfest Hanau Wilhelmsbad 2017
    © SeDo
  • Historisches Pferdekarussell Hanau Wilhelmsbad
    © SeDo

Das Gartenfest in Hanau Wilhelmsbad wartete mit wunderbarem Sommerwetter auf, die vorausgesagten Gewitter blieben aus, und die vielen Besucher fanden reichlich schöne Sonnen- und Schattenplätze zum Verweilen und Geniessen. Zu den unzähligen Ausstellern mit einem beeindruckenden Sortiment an Pflanzen, Garten- und Dekorationsartikeln gesellte sich eine weitere Attraktion: Das historische Pferde-Karussell war während des gesamten Gartenfestes in Betrieb. Die Gäste konnten bei einer Mitfahrt die aufwändig restaurierten Karussell-Pferde bewundern und durch einen Seitengang auch die einzigartige Technik im unterirdischen Teil des Karussell-Hügels inspizieren.

Das historische Pferdekarussell in Hanau Wilhelmsbad

SeDo

11.06.2017

Landpartie Nordenham

Garten und Ambiente 2017

  • Die Bühne im Stadpark Nordenham
    © SeDo
  • Ein Ausflug ins Grüne
    © SeDo

Die Aussteller und Gäste erfreuten sich an diesem schönen Sommerwochenende mit vielen kulinarischen und musikalischen Events. Die vielen glücklichen Gärtner tragen auch hier das Thema Hochbeete gerne weiter und die Begeisterung ist ungebrochen. Viele interessante Gespräche und Erfahrungsaustausch auch unter unseren Besuchern – so soll es sein.

Garten und Ambiente Nordenham 2017

SeDo

10.06.2017

SeDo & Nordenham on Fire

Hochlandtomaten - Livebands mit Lasershow am See - Hochbeetleuchtfeuer

  • Lasershow
    © SeDo
  • Ein wunderschöner Sommerabend
    © SeDo

Der erste Tag Garten und Ambiente in Nordenham zeigt sich von seiner besten Seite, und wir begrüßen viele neue, aber auch viele bekannte Gesichter. Das SeDo-Team bedankt sich für die vielen netten Gespräche. Als der Tag sich dem Ende neigt, wachsen die Hochbeete in den Himmel, angestrahlt von vielen bunten Laserstrahlen und beschallt von Livemusic, ein schöner Abend in wahrhaft angenehmen Ambiente.

Garten und Ambiente Nordenham 2017

SeDo

27.05.2017

Cloppenburger Gartenpartie 2017

SeDo schon wieder im Museum...

  • SeDo schon wieder im Museum
    © SeDo
  • Sommerliches Museumsdorf
    © SeDo

Der Sommer kehrt im Museumsdorf Cloppenburg ein, ein herrliches Event in wunderschöner Umgebung, viele tausend Besucher nutzten die Gelegenheit des gleichzeitigen Besuches der Gartenpartie und des Museumsdorfes. Über 200 Aussteller waren reichlich beschäftigt, die vielen Besucher zu betreuen und zu bewirten. Wir möchten allen Gästen für die schöne Zeit danken.

Gartenpartie Cloppenburg 2017

SeDo

20.05.2017

Dieburger Gartenwelten 2017

  • SeDo Dieburger Gartenwelten 2017
    © SeDo
  • Blütenmeer
    © SeDo

Bei herrlichem Wetter trafen die Besucher der Dieburger Gartenwelten auf über 150 Aussteller zum Thema Garten, Dekoration und Pflanzen. Trotz anfänglicher Startschwierigkeiten stellte sich rechtzeitig herrliches Sommerwetter ein und die vielen blühenden Pflanzen trugen zum allgemeinen Wohlgefühl bei.

Gartenwelten Dieburg 2017

SeDo

15.05.2017

SeDo ab sofort auch bei "Feinhessisch – Gutes aus der Heimat"

SeDo-Hochbeete nun dauerhaft im Hessenpark zu bestellen

  • SeDo feinhessisch im Hessenpark
    © SeDo

Wo wachsen die Kräuter für die original Frankfurter Grüne Soße am besten? Natürlich im SeDo-Kräuter-Hochbeet, das man ab sofort bepflanzt mit Kräutern bei „Feinhessisch“ im Hessenpark anschauen und in individuellen Maßen gefertigt bestellen kann. Bei Feinhessisch gibt es Spezialitäten und Souvenirs aus der Heimat – alle handgemacht oder in kleinen Manufakturen hergestellt. Für ihr Geschäft hat die Feinschmeckerin nur ausgesucht, was ihr selbst gut gefällt und schmeckt. Streuobstwiesen-Champagner aus dem Odenwald, Apfelweine aus dem Taunus und der Wetterau, Apfeldessertweine aus der Rhön, Ebbelwoi-Gutsjer, handgemachte Schokolade, Hessen-Fudge und Marshmallows aus Südhessen, Whisky aus den „hessischen Highlands“, Öl aus Nordhessen, edle Essige und Raritäten wie Apfel-Verjus, köstliche Senf-, Ketchup- und Chutney-Sorten – Genießer dürfen sich auf ein leckeres Angebot freuen. Auch saisonale Produkte wie handgemachte Osterhasen, Schaumküsse, Trüffel oder Lebkuchen stehen zum Verkauf.

Neben der hessischen Feinkost gibt es eine kleine, feine Auswahl an handgemachten Souvenirs – von Ebbelwoi-Seife und -Duschgel, einer Schaffamilie, die als Sitzhocker dienen kann, Filztaschen, Schlüsselanhängern, Hessen-Koltern und -Picknickdecken bis hin zu prämierten Spielen für Groß und Klein sowie Post- und Glückwunschkarten, über die man schmunzeln muss. Außerdem sind alle Bücher von Ingrid Schick im Sortiment, die die Autorin gern für ihre Kunden signiert. Lesungen, Verkostungen und andere hessische Genuss-Abende runden das stimmige Konzept des Ladengeschäftes ab.

"feinhessisch" im Hessenpark

SeDo-Team

07.05.2017

SeDo Hochbeete im Museum?

Pflanzenmarkt im Hessenpark 2017

  • Fachwerk-Kulisse
    © SeDo
  • Pflanzenmarkt Hessenpark 2017
    © SeDo

Diesmal durfte das SeDo-Team in schöner alter Fachwerk-Kulisse im Freilicht-Museum im Hessenpark die Hochbeete präsentieren. Für Gärtner ein Paradies, denn unzählige Gärtnereien hatten hier ihre schönsten Pflanzen aufgebaut. Obwohl das Wetter am Sonntag durchwachsen war, kamen trotzdem viele alte und neue SeDo-Hochbeet-Freunde. Eine schöne Veranstaltung, wir kommen gerne wieder.

Pflanzenmarkt im Hessenpark 2017

SeDo-Team

06.04.2017

Neues aus der Produktschmiede: Das SeDo-Tomaten-Hochbeet

Unsere Neuerscheinung pünktlich zur Wardenburger Landpartie2017

  • SeDo-Tomaten-Hochbeet
    © SeDo
  • Wardenburger Landpartie 2017
    © SeDo

Das neue SeDo-Tomaten-Hochbeet hat sich bereits sehr bewährt und damit hat es die „Einlasskontrolle“ für die SeDo-Produkt-Familie bestanden. Es kommt mit vielen schönen Eigenschaften daher:
– einfach umsteckbare Bedachung auf 6 Ebenen mit Schrägstellung
– Rankhilfe und Tomaten-Stauden-Befestigungsmöglichkeit
– Trotz Frost und Wetterschutz gute Belüftung gegen Krautfäule
– Auch als Frühbeet zum Vorziehen von Jungpflanzen nutzbar
– auch für andere rankende und hochwachsende Pflanzen nutzbar (Bohnen, Gurken…)
– wie immer: das einfache und bewährte SeDo-Stecksystem, in 10 Minuten aufzubauen

Weiteres Zubehör wie Querstreben, seitlicher Windschutz lieferbar

Da macht der Tomatenanbau wieder richtig Spaß…

SeDo-Team

10.03.2017

Garten Frühling Lebensart Gießen 2017

Hier kann man sich in aller Ruhe auf den Frühling freuen...

  • Frühbeetansichten
    © SeDo-Team
  • SeDo-Stand
    © SeDo-Team

Das SeDo-Team freut sich über das wachsende Interesse an Hochbeeten. Trotz frühlingshaftem Wetter haben viele Besucher den Weg in die Messehallen gefunden.

SeDo-Team

08.03.2017

Der Countdown läuft

Garten Frühling Lebensart Gießen


  • © Evergreen

10. bis 12. März 2017

Die Vorbereitungen zum Aufbau laufen auf Hochtouren und das SeDo-Hochbeete Team hat auch wieder einige interessante, neue Produkte im Gepäck. Zu dieser Ausstellung finden sich regionale und überregionale Aussteller sowie Fachbetriebe zu einem schönen Gartenevent zusammen. Vom 10. bis zum 12. März 2017 präsentieren ca. 100 Aussteller in Gießens Messehallen das Thema Garten in allen Facetten. Von einer Vielzahl an Pflanzen und verschiedenen anderen grünen Raritäten, Blumenzwiebeln, Schaugärten, Mode, Schmuck wird auch Nützliches für Haus, Garten, Terrasse und Balkon zu sehen sein. Lassen Sie sich überraschen und genießen Sie den Aufenthalt in frühlingshafter Umgebung. Wir freuen uns auf ein schönes Wochenende und interessante Gespräche.

Garten Frühling Lebensart Gießen

SeDo-Hochbeete

03.03.2017

Ein kurzer Ausblick auf die schöne Jahreszeit

Die Oldenburger Gartentage 2017

Viel Betrieb bei SeDo Hochbeete: Der Aufwand hat sich gelohnt, an diesem Wochenende haben uns wieder viele Besucher gefunden und auch etliche Beete finden den Weg zu einer neuen Heimat in Freiheit. Vielen Dank an das Team um Frau Hobbie, es war wie immer professionell organisiert und eine angenehme Zeit.

SeDo-Team

03.03.2017

Neues aus der Produktschmiede: Frühbeetaufsatz

Was lange währt…

  • Frühbeet-Aufsatz im Holz-Stecksystem
    © SeDo-Team
  • SeDo-Frühbeet
    © SeDo-Team

…. wird endlich gut. Der Frühbeet-Aufsatz ist nach mehreren Entwicklungsstufen in der SeDo-Familie des Stecksystems angekommen. Das Ergebnis ist überzeugend einfach und robust, wir freuen uns auf das Feedback unserer Kunden auf den Oldenburger Gartentagen 2017.

SeDo-Team

02.03.2017

SeDo in Oldenburg

Messeaufbau


  • © Oldenburger Gartentage 2017
  • Messeaufbau
    © SeDo-Team

Wie immer hat das SeDo-Team alle Ausstellungsstücke im bewährten Stecksystem im Gepäck, so dass in zwei Stunden der gesamte Messestand aufgebaut war. Wir freuen uns auf viele Besucher und interessante Gespräche.

Oldenburger Gartentage 2017

SeDo-Team

12.01.2017

Rätsel Quizz Gewinnspiel

Mit John Langley

  • Wo sind die Schafe?
    © Warnken Pflanzencenter Wardenburg

Wenn Sie auf dem Bild mehr als zwei Schafe sehen, gewinnen Sie ein original Mini-Sedo-Hochbeet. Viel Glück

Wie viele Schafe sehen Sie?

SeDo-Team

07.01.2017

Eiszeit im Januar

Still und starr ruht der See

  • Minus 17 Grad
    © SeDo
  • Plus 17 Grad
    © SeDo

Wenn man gerade keinen still und starr ruhenden See zur Hand hat, kann man an so einem an einem kalten, trüben Januartag schon einmal über die kommende Gartensaison nachdenken.
Beim Blick über die eingeschneiten Hochbeete erstaunt es mich immer wieder, wenn man zurückdenkt an das üppige grün und die vielen vor Kraft strotzenden Pflanzen im vergangenen Sommer.
Damit es wieder zu ähnlicher Fruchtbarkeit kommt, kann man auch im Januar schon etwas dafür tun.
Möglichst vor Kälteeinbruch die Beete mit Pferdemist abdecken, das schützt vor Frost, bringt im Lauf des Winters sanft weitere Nährstoffe in die Oberfläche ein und schont die Nützlinge.
Den Pferdemist kann man später nach dem letzten Frost mit untergraben, das lockert dann auch zusätzlich die Erde.
Man kann auch schon mal eine grobe Planung für die Bepflanzung machen und das Saatgut prüfen, um eine Liste zu machen, was noch zur Aussaat benötigt wird.

SeDo-Team

29.12.2016

Ein gutes neues Jahr

Das SeDo-Team freut sich auf das neue Gartenjahr 2017

  • Eisblume
    © SeDo

Wir bedanken uns für ein wundervolles Jahr 2016 mit vielen schönen Erlebnissen und netten Menschen.

Wir wünschen allen unseren Kunden und Unterstützern ein gutes neues Jahr, möge die Gartenarbeit die Gesundheit erhalten und uns viel Freude bereiten. In diesem Sinne: Guten Rutsch

Ihr SeDo Team

06.12.2016

Kaminholz-Unterstand zum selbst bauen

Wenn der Winter kommt ....

  • Kaminholz-Unterstand-Bausatz
    © SeDo-Hochbeete

… sollte man immer genug Holz vor der Hütte haben. Das SeDo-Holz-Stecksystem ist so vielseitig, einfach und praktisch: Schnell wird aus einigen gefrästen Holzteilen wieder ein neues Produkt: Der Kaminholz-Unterstand-Bausatz ist in ein paar Minuten aus wenigen Teilen selbst zusammengebaut und aufgestellt, Dach drauf und fertig, ganz ohne Werkzeug oder fremde Hilfe. Dank dem einfachen Holzstecksystem wirklich ein Event auch für die Kinder. So macht basteln im XXL-Format besonderen Spaß und die ganze Familie kann mitmachen.

Pünktlich zu Nikolaus ist die Neuerscheinung im SeDo-Sortiment: Der SeDo-Kaminholz-Unterstand zum selbst bauen. Damit das Kamin-Holz einen schönen, trockenen Platz findet. Auch zur Einlagerung und Trocknung von Kaminholz bestens geeignet. Wie immer aus robuster 40mm Douglasie gefräst, stabil und langlebig. Verschiedene Größen und Zubehör lieferbar. Bei Interesse klicken Sie bitte auf den folgenden Anfrage-Link.

Ihre Anfrage an uns

SeDo-Team

10.10.2016

SeDo-Gartentipps Oktober im Newsblog

Es gibt immer etwas zu tun

  • Hortensien im Kübel
    © SeDo-Hochbeete
  • Nachreifende Tomaten
    © SeDo-Hochbeete

Die ersten Frostnächte nahen, die Tomaten stehen noch in voller Pracht und es hängen noch viele unreife und halbreife Tomaten an den Pflanzen. Was tun? Alle unreife und halbreife Tomaten ernten und in flachen Schalen bei Zimmertemperatur lagern, sie werden in wenigen Tagen / Wochen nachreifen. Dieses Verfahren findet auch Anwendung, wenn Tomatenpflanzen erste Anzeichen von Krautfäule zeigen. Damit kann man unreife und halbreife Tomaten retten, bevor sie auch befallen und ungenießbar werden.

Um Wurzeln und Pflanzen vor Frost zu schützen, kann man etwas Laub auf dem Boden belassen, am besten aber mit ein paar Handvoll Sand oder Kompost bestreuen, damit sie nicht bei Wind im ganzen Garten verteilt werden. Es gibt auch Ausnahmen wie z.B. Hortensien, da sollte das alte Laub vollständig entfernt werden, da hier Krankheiten entstehen können. Laub vom Wallnussbaum nur in Maßen und mit anderem Laub gemischt oder gehächselt verwenden, da es schwer verrottet und auch sehr viel Gerbstoffe enthält, gleiches gilt auch für die Verwendung im Komposthaufen. Bevor der Frost kommt, Bäume und Sträucher schneiden, auf scharfes und sauberes Schneidewerkzeug achten, denn ausgefranste Schnittstellen machen die Pflanzen anfällig für Krankheiten, Feuchtigkeit kann eindringen und Nährboden für schädliche Pilze bereiten. Auch hier das Thema Kompost: Astschnitt von giftigen Pflanzen wie Tuja/div. Zypressen, Eiben, Oleander, Hortensien u.v.m. oder auch kranke Pflanzen gehören nicht in den Kompost.

SeDo-Team

26.09.2016

Vielen Dank an das Kirchlintelner-Marktteam...


  • © Schützenverein Kirchlinteln
  • SeDo Marktstand
    © SeDo

… für das angenehme Miteinander und ein schönes Event.

Wir kommen gerne Wieder. Euer Sedo-Team

Kirchlintelner Rübenmarkt 2016

SeDo-Team

31.08.2016

John Langleys Garten-NewsBlog im August

Der rasende Gartenbotschafter Teil II

  • Oder doch lieber mit der Schere?
    © John Langley

Auf vielfachen Wunsch hier noch einige ergänzende Punkte und Antworten zum Thema Rasen. DER Gartenbotschafter – Tipp: Rasenmischung darf prinzipiell nur aus diesen Gräserarten bestehen. Da wären Deutsches Weidelgras (Lolium perenne): grob; belastbar; raschwüchsig. Die Wiesenrispe (Poa pratensis): dicht; strapazierfähig; dunkelgrün und Rotschwingel (Festuca rubra ssp.): fein; anspruchslos; langsamwüchsig und tiefschnittverträglich, ergänzt durch Straußgras (Agrostis ssp.): dicht; fein; weich; wasserliebend und Schafschwingel (Festuca ovina): lockerhorstig; anspruchslos; pflegeleicht. Ein prüfender Blick auf die Verpackung klärt schnell über die Zusammenstellung auf. Andere Arten gehören nicht in eine gute „Rasenmischungen“. Wer sich – wie gesagt – für „billig“ entscheidet sät oft landwirtschaftliche Futtergräser, statt guter Rasengräser aus; wie z.B. Einjähriges Weidelgras (Lolium westerwoldicum), Welsches Weidelgras (Lolium multiflorum italicum) oder Wiesenschwingel (Festuca pratensis). Sie dienen lediglich dazu, die Rasenmischung billig zu machen. Qualität hat auch hier ihren Preis.

Nun habe ich vom Rasen nicht nur die Nase voll, mir tränen auch die Augen. Das kann ich gut verstehen. Allergiker und Rasen, ein problematisches Thema im Umgang mit der Natur. Auf Rasenflächen sollte gänzlich verzichtet werden, sie sind ein Sammelplatz für Pilzsporen. Beim Mähen wird außerdem eine Wolke hochwirksamer Allergene aufgewirbelt. Begehbare Teile sollten durch gepflasterte Flächen oder Kiespfade ersetzt werden, bzw. da, wo man begrünte Fläche haben möchte, könnten bedingt begehbare Bodendecker angepflanzt werden.
Was zum Beispiel? Kamille, vor allem die Römische Kamille (Chamaemelum nobile), alle Thymian-Sorten, Polei-Minze (Mentha pulegium), Fiederpolster (Leptinella (Cotula) potentillina) oder Sternmoos (Sagina subulata), um nur wenige Beispiele aufzuzählen.

Welche Pflege auf oder unter dem Rasen wann ausgeführt wird, habe ich hier in Form einer kleinen „unverbindlichen“ Jahresplanung einmal zusammengesät:
• Bodenuntersuchung am besten im Februar/März oder Oktober/November
• Grunddüngung im Februar/März oder September/Oktober
• Bodenausgleich im März/Mai
• Mähen von März bis November
• Düngung/Langzeit am besten von März an
• Besanden entweder im April/Mai – Juni oder im September
• Vertikutieren im April-Juni oder September
• Tiefenlockerung deines Rasenbodens im April oder im August
• Aerifizieren entweder im April, Juni oder August
• Das leidige Thema – Unkraut. Dieses wird am besten von Mai bis September beseitigt.

Der rasende Gartenbotschafter

John Langley

30.08.2016

SeDo-Hochbeete auf dem Rübenmarkt in Kirchlinteln am 23. und 24.09.2016


  • © Schützenverein Kirchlinteln

Die Gemeinde Kirchlinteln mit ihren 17 Ortschaften liegt am südwestlichen Rande der Lüneburger Heide und hat etwa 11000 Einwohner. In der Dorfmitte wird schon seit mehr als 355 Jahre im September der alljährliche Rübenmarkt abgehalten. Traditionell beginnt dieser am Freitagabend mit einem Laternenumzug.
Der Ablaufplan sieht wie folgt aus:
Fr. 23.09.2016: ab 20:00 Uhr Markteröffnung auf dem Scharnhusenplatz.
Sa. 24.09.2016: Flohmarkt, Katerfrühstück, Markt, Kuchentafel
Der Markt wird am Samstag von 9-18h für das Publikum geöffnet sein.
Rund um den Krug und auf dem Scharnhusenplatz mit dem angrenzenden Festzelt sind viele Marktstände für das interessierte Publikum platziert.

Das SeDo-Team freut sich schon auf eine schöne Zeit in Kirchlinteln

Der Kirchlintelner Rübenmarkt

SeDo-Team

11.07.2016

John Langleys Garten-NewsBlog im Juli

Der Gartenbotschafter spricht über Rasen

  • Der Rasen-Botschafter
    © John Langley

Der gemeine Rasen
Und wann mäht man ihn am besten? Werde ich ständig als Gartenbotschafter gefragt und da kann man keine Antwort unter den Rasen kehren. Zunächst gibt es da die verlässlichen Sonntagsmäher (oft knapp 40 m2 grüne Monokultur, aber prinzipiell „Mähen im Sitzen“. Oder es liegt am Samstag, da hat man ja gewöhnlich um 16:00 Uhr die Verwandtschaft zu Besuch, davor sollte man natürlich den Rasen pflegen, die Haare legen und die Küche fegen. Zurück zu ersten Frage: Kein Rasenmähen bei nassem Gras, die Halme werden stärker als nötig verletzt. Nasses Gras klebt und Pilzinfektionen werden somit gefördert. Außerdem nervt das nasse Gras zwischen den Messern des Rasenmähers. Wer bei Temperaturen über 30° C und brennender Sonne mäht hat bereits – so wie danach der Rasen – mit einem „schweren“ Sonnenbrand zu tun. Dass der der Boden zu schnell austrocknet sei hier nur am Rande erwähnt. Wenn unbedingt bei hohen Temperaturen gemäht werden muss, dann eher abends, um ein mögliches Antrocknen der Schnittstellen des Grases zu vermeiden.
Wie oft wird durch“schnitt“lich gemäht? – Ein regelmäßiger und gleichmäßiger Schnitt ist für einen schönen, gesunden und gleichmäßig gewachsenen Rasen unerlässlich. Einmal in der Woche (NICHT AM WOCHENENDE) macht mähen Sinn. Nichts ist schlechter für eine intakte Rasennarbe als unregelmäßige Rasenschnitte, bei denen beispielsweise ein zu hoher Rasen viel zu tief geschnitten wird. TIPP: Bei länger anhaltender Sommertrockenheit ist es durchaus möglich, eine Woche auszusetzen, weil der Rasen kaum wächst.
Wie kurz, oder besser, wie lang muss er sein? Es gilt, möglichst häufig, wenig abzuschneiden. TIPP: 2/3 Blattmasse sollte bei einem Schnitt in jeden Fall übrigbleiben. Ein normaler Hausrasen sollte 3-5 cm hoch gemäht werden. Je höher, desto mehr Photosynthese (Leistungskurs Naturwissenschaften) kann die Pflanze machen. Gleichzeitig wird so auch das Wachstum der Wurzeln positiv beeinflusst. Das Gras wächst so tiefer in den Boden. Trockentoleranz und Mineralstoffaufnahme des Rasens wird dadurch erhöht. „Die ideale Schnitthöhe für den Rasen im Garten liegt bei etwa vier Zentimetern.

Der Gartenbotschafter

John Langley, der rasende Gartenbotschafter

26.06.2016

Tag der offenen Gärten in Waldeck-Frankenberg

SeDo Hochbeet-Informationstage

Während der Offene-Gärten-Veranstaltung in Waldeck Frankenberg war das SeDo-Team Vor Ort und hat über das Thema Hochbeete informiert. Die Besucher hatten die Möglichkeit, sich über die unterschiedlichen Hochbeete zu informieren und ihre Fragen zu Hochbeeten zu klären. Eine gelungene Veranstaltung mit vielen Gästen bei schönem Wetter in herrlicher Umgebung.

Tag der offenen Gärten Waldeck Frankenberg

SeDo-Team

10.06.2016

Big Brother is watching SeDo

Nicht zu glauben...,


  • © Google Maps

  • © Google Maps

…, das weltweit erste Satelliten-Foto vom Aufbau eines SeDo-Hochbeetes.

Google Maps

Präsentiert vom SeDo-Satelliten-Team

01.06.2016

John Langleys Garten-Blog im Juni

Stressfreier Garten - will man den überhaupt?


  • © SeDo

Wer nicht nur frühmorgens durch den Garten schlendert und dabei deutliche Fraßspuren erblickt, ist oft total erschrocken. Warum gerade hier und jetzt und bei mir im Garten? Wie so oft im Leben, lassen sich die eigentlichen Verursacher der Frassschäden nur schwer oder fast nie auf frischer Tat entdecken. Bevorzugt nachtaktive Schädlinge nutzen die oft feuchtere Dunkelheit, um sich vor Wärme (Austrocknung) zu schützen. Schnecken „schwimmen“ sogar nachts auf einer selbst gelegten, silbrigen Schleimspur über lange Strecken zu ihren oft duftenden Futterplätzen. Tagsüber verstecken sich auch die Schleimer gern. Wer das weiß, baut kurzerhand Fallen aus flachen Steinen, größeren Brettern oder feuchten – mit Salat unterlegten – Tüchern. Diese preiswerten und in der Praxis bewährten Fangmethoden sind ein guter praktikabler Anfang zur Schadensbegrenzung. Pflanzenaufgüsse aus Rosmarin oder Pfefferminze werden 1:10 verdünnt über die gefährdeten Pflanzen gegossen, das mögen die gefrässigen Schnecken nicht so gern.
Ebenerdig, eingegrabene „klassische“ mit Bier, Milch oder Limonade gefüllte Lockfallen machen in der Praxis keinen richtigen Sinn. Sie wirken eher anziehend für das Schneckenvolk. Und was müssten das für riesige Behältnisse sein, wo Hunderte auf den Schlag für immer gefangen wären? Bei der Verwendung von handelsüblichem „Schneckenkorn“ sollte beim Kauf immer auf Umwelt, Mensch, Fauna und Flora geachtet werden.
Aufgewühlt und aufgeregt
Ein anhaltendes Reizthema im Garten sind und bleiben aktive Wühlmäuse. Was tun? Der beste Undercover-Einsatz sind das Frühjahr nach der Schneeschmelze oder der Spätherbst. Maßnahmen während der Sommermonate sind nachweisbar wenig effektiv, weil dann die Junior-Wühlmäuse besonders aktiv sind. Eine Bekämpfung in eigenem Garten macht deshalb keinen Sinn, weil viel größere Bereiche (als der eigene Garten) von den tag- und nachtaktiven Wühlern besiedelt werden. Der Fachhandel ist genau so aktiv und bietet deshalb verschiedene Fangtechniken, von der „Bayerischen Drahtfalle“ bis zu Kippbügel- oder Röhrenfallen sowie speziellen Wühlmaus-Fängern an. Es gibt bei der größten Vielfalt kein „Universalmodell“. Und wer mit Lärm versucht, Ruhe in den Garten zu bekommen, wird auch keinen Erfolg verbuchen können.

Spontanes Grün – nachhaltiger Stress
Der Garten blüht und wächst im Wonnemonat Mai und zeigt sich von seiner wüchsigen Seite. Natürlich gilt das auch für das „Un“- oder Wildkraut. Hier und da ein bisschen zupfen, graben, mähen und rupfen gehört allerdings nicht zu den effektiven Methoden der „Un“krautbekämpfung. Man sollte wissen, dass stickstoffreiche, überdüngte Böden von Giersch, Quecke, Bingelkraut und Vogelmiere bevorzugt werden. Giersch lässt sich mit gepflanzten normalen Kartoffeln dezimieren, so bleibt die Fläche weitgehend sauber.
Die oft hartnäckigen unterirdischen Organe der „Wildwachser“ verfügen über die Fähigkeit, aus dem kleinsten Wurzelfragment in kürzester Zeit eine neue Pflanze zu entwickeln. Mit handelsüblichen Unkrautfolien und aufgetragenen Mulchschichten wäre eine geringe Einschränkung zwischen der Bepflanzung möglich. Wer vor der Blüte das Franzosenkraut, Brennnessel und Springkraut aus dem Boden zieht, verhindert zumindest den durch Samen entstehenden „Nachwuchs“.
Natürlich hat die „Spontanbotanik“ manchmal auch etwas Gutes. Disteln locken Schmetterlinge an und Brennnesseln sind gutes Futter für so manchen Nützling im Garten.

www.gartenbotschafter.de

John Langley

30.05.2016

Das Hanauer Gartenfest war schön

Danke an das Organisationsteam und die vielen Besucher


  • © SeDo

  • © Evergreen

Dank an Alle, die mitgeholfen haben das Gartenfest zu organisieren und an alle Besucher, die uns auf unserem Stand besucht haben. Es war eine sehr schöne Zeit und alles hat wunderbar geklappt, selbst das Wetter hat bestens mitgespielt. Bis zum nächsten Mal in Hanau

Hanauer Gartenfest 2016

SeDo-Team

27.05.2016

Hanauer Gartenfest 2016

Schloßpark-Atmosphäre zum anfassen

Das SeDo-Hochbeete-Team ist begeistert von dem schönen Ambiente und freut sich mit über 200 weiteren Ausstellern, dass sich das Wetter zu den Besuchszeiten von seiner besten Seite zeigt.

Hanauer Gartenfest

SeDo-Team

13.05.2016

John Langleys Blogger-Garten-Tipps Mai 2016

Natur auf der Spur

  • Schmetterling im Einsatz
    © John Langley
  • Hummel bei der Arbeit
    © John Langley

Wer pure Natur will, muss „natürlich“ denken. Wenn es im Garten nicht mehr stimmt, dann wurde der notwendige Lebensraum für Wildblumen, Schmetterlinge, Kleintiere und Vogelwelt schlichtweg vernachlässigt. Explosionsartig breiten sich die Pflanzen zur Zeit aus, was natürlich auch jede Menge „unangenehme“ Lebewesen ins geliebte Kleinod lockt. Ameisen, Wespen, Bienen, Rehe, Katzen, Haselmäuse und, und, und … alles pflanzenkillende Schädlinge?
Durch unerwünschte Gartenhygiene geht jegliches naturgemäße Gleichgewicht unwiederbringlich verloren. Ist es denn nicht ein Wunder der Natur, wenn sich unter jedem Topf und Stein noch ein echter Saurier einfindet? Keiner weiß, weshalb – nur dass sie lebt, die viel geschmähte Kellerassel, das ist Fakt. Hier und da krabbeln zarte Kreuzspinnen hin und her und ungebeten finden sich mehrere Dutzend Gelbpospinnenbabies ein. Aktive Bodentruppen suchender Ameisen beziehen ihre Posten. Apropo Ameisen. Eigentlich sollte die jahrzehntelange Diskussion zu Ende sein, ob Ameisen nützlich oder schädlich sind. Als amtlich naturgeschützte Allesfresser beseitigen sie im Garten beispielsweise tote Tiere und abgestorbene Pflanzenteile und sind somit durchaus nützlich. Im Haus spüren sie zielgerichtet zuckerhaltige und eiweißreiche Substanzen auf und sind somit natürliche Anzeiger für scheinbare Reinlichkeit.
Wer der Natur auf die Spur kommen will, muss erst beobachten und dann handeln. Es kreucht, fleucht und läuft nur so, wenn man genau hinsieht. Laufkäfer sind auf der Suche nach kleinen Insekten, vornehmlich nach Blattläusen. Diese stehen auch auf dem Speisezettel der Marienkäfer. Sie und vor allem ihre Larven ernähren sich in erster Linie von Blattläusen. Und Raubwanzen lassen Blattläusen, Raupen, Kartoffelkäferlarven, Spinnmilben und anderen Schädlingen in ihrer näheren Umgebung kaum eine Chance. Selbst der Ohrwurm hilft im „Kampf“ gegen Blattläuse. Vögel, fressen alle möglichen Insektenarten und Schädlinge wie Raupen und Maden. Über ein geradezu gefundenes Fressen, freuen sich besonders Erdkröten. Für sie sind Nacktschnecken, Asseln, Würmer, Raupen, Spinnen, pflanzenschädigende Fliegen, Mücken und auch Wespen das Richtige zum satt werden.
Ok, die Hügel können ärgerlich sein, doch der Beitrag zum Schutz der Pflanzen ist nicht zu unterschätzen. Maulwürfe fressen Würmer, Engerlinge, Käfer, Raupen, Nacktschnecken und andere Schädlinge, die auf oder unter der Bodenoberfläche leben.
Es stimmt: Die biologische Schädlingsbekämpfung hat auch immer ihre „Natur“ gegebenen Grenzen. Und manche Nützlinge können auch zu Schädlingen werden. So knabbern Ohrwürmer mit Vorliebe auch Äpfel an. Und Vögel haben nicht nur ihre nützliche Seiten, sie mögen auch junge Saat und freuen sich an Kirschen und anderen Obstarten. Eine durchdachte Anlage des Gartens kann den „Zuzug“ von Nützlingen fördern. Das allein ist jedoch noch lange kein Garant dafür, dass die Schädlinge nicht doch große Teile der Nutz- und Zierpflanzen „überfallen“.

www.gartenbotschafter.de

Gartenbotschafter John Langley

09.05.2016

Weserfest Landpartie 2016 - Rückblick

Arbeiten, wo Andere Urlaub machen

  • Apfelblüte
    © SeDo

Wir möchten uns bei allen Gästen bedanken, die uns wertvolle Anregungen und Tipps gegeben haben und uns mit ihrer Anwesenheit an diesem wundervollen Wochenende erfreut haben.
Das Material ist wieder verstaut, wir sind geschafft, aber es war eine sehr schöne Zeit am Weserufer. Wir kommen gerne wieder.

SeDo Hochbeete

Ihr SeDo Team

08.05.2016

Weserfest Landpartie 2016 - Tag 4

Das Thermometer sagt: Das muss schon der Sommer sein

  • Blick aufs Wasser
    © SeDo
  • Ein schöner Weg
    © SeDo

Die Temperaturen sind bei allerfeinstem Sonnenschein noch weiter geklettert und der letzte Tag wird wieder wunderbar.

Wir und die Gäste genießen den Tag, denn bald geht es schon wieder an das Abbauen, und wir müssen Abschied nehmen von diesem schönen Ort. Wir hatten eine schöne Zeit und viele interessante Gespräche über Hochbeete, gerne kommen wir hierher zurück.

SeDo Hochbeete

Ihr SeDo-Team

07.05.2016

Weserfest Landpartie 2016 - Tag 3

Ein schöner sonniger Ort zum Verweilen

  • Sommer
    © SeDo

Ein Geschenk: Das schöne Parkgelände zeigt sich auch heute von seiner besten Seite, bei allerschönstem Wetter beginnt es überall zu blühen und grün zu sprießen. Es gibt viele stille Plätze zum verweilen, in lauer Sommerluft dem leisen Rascheln der jungen Blätter im Wind zu lauschen, kommen Sie und verweilen ein wenig mit uns an diesem wunderschönen Ort.

SeDo-Hochbeete

SeDo

06.05.2016

Landpartie Weserfest 2016 - Tag 2

Ein Tag des Lichtes und der Sonne

Ein wundervoller Tag, durchströmt von Licht und Sonne, das Parkgelände gibt sich wie ein riesiger Ort für Picknick in der Sommerfrische, die Menschen durchschreiten Ihn beschwingt und halten an der ein oder anderen Stelle inne, um schöne Dinge zu betrachten oder ein Gespräch zu vertiefen. Wir sind froh, ein Teil davon zu sein, hoffen auf einen ebenso schönen Samstag und freuen uns auf Ihren Besuch.

Weserfest in "Die Norddeutsche"

Ihr SeDo-Team

05.05.2016

Landpartie Weserfest 2016 - Tag 1

Ein herrlicher Sonnentag und viele Besucher


  • © SeDo
  • www.EmanuelJahreis.de Rock&Roll
    © SeDo

Es ist kaum zu glauben, das Wetter war heute sensationell und morgen soll es noch wärmer werden. Die Besucher sind offenbar sehr entspannt, denn es gibt viele interessante Sachen zu sehen. Wir freuen uns schon auf morgen.

Musikalisches Rahmenprogramm

SeDo Team

04.05.2016

Aufbau Landpartie Weserfest 2016

Das SeDo-Team ist am Start, Aufbau in nur 2 Stunden

  • SeDo Aufbau
    © SeDo
  • So sah der Holzhaufen vorher aus
    © SeDo

Begleitet von traumhaften Frühlingswetter haben wir heute unsere Präsenz für das Weserfest aufgebaut.
Wir freuen uns mit über 100 weiteren Ausstellern auf alle Gäste, die das herrliche Wetter für einen Ausflug an die Uferpromenade nutzen.

Landpartie Weserfest 2016

Ihr SeDo-Team

19.04.2016

Hochbeete für Schulgartenprojekt in Hamburg

SeDo freut sich auf alle Nachwuchsgärtner

  • Das erste Schulgarten-Hochbeet steht
    © SeDo

Im Rahmen des Schulgarten-Projektes an der Schule Döhrnstraße haben wir, wie versprochen, am 18.4.2016 die vier Hochbeete für die Kids als Spende zur Verfügung gestellt. Es war alles super vorbereitet, vielen Dank an Jerry und Kollegen, so lief der Aufbau reibungslos und das erste Beet war nach einer Stunde am Start. Wir hoffen, die Kinder haben viel Spaß in dem tollen, neuen Schulgarten.

Das Projekt ist zu besichtigen bei:

ETV-KiJu Schulgarten
Döhrntwiete 20,
22529 Hamburg

Direkt an der Schule Döhrnstraße

ETV Hamburg

Ihr SeDo-Team

18.04.2016

Rückblick Wardenburger Landpartie 2016

Das Wardenburger Land - Schon immer eine Reise wert

  • SeDo im Sonnenschein
    © SeDo Hochbeete
  • Die Wetterkoordinatorin
    © SeDo Hochbeete

Vielen Dank an das Team von Jürgen Warnken, wir haben uns wieder sehr wohl gefühlt und die Veranstaltung war sehr schön.

Unser besonderer Dank gilt Frau Lohmann, die als Wetterkoordinatorin das Gelingen der Veranstaltung ohne größere Hagelschäden und Wassereinbrüche sichergestellt hat.

Auch das Pflanzen-Center Warnken zieht positive Bilanz: Großer Dank an unsere Aussteller die, trotz vereinzelter Wetterkapriolen, das Wochenende bei uns verbracht haben und den Besuchern ein so tolles, abwechslungsreiches Sortiment an Produkten präsentiert haben. Auch bei Harald Münch möchten wir uns bedanken. Er hatte am Sonntag die Fragen unserer Besucher beantwortet und sie mit vielen Tipps rund um Garten und Pflanzenpflege versorgt.

Wardenburger Landpartie im Pflanzen-Center Warnken

Das SeDo-Team freut sich auf die Wardenburger Landpartie 2017

23.03.2016

Wardenburger Landpartie 2016 mit SeDo Hochbeete

Landpartie von Samstag 16. bis Sonntag 17. April 2016


Auch in diesem Jahr lädt das Pflanzencenter Warnken zur Wardenburger Landpartie. Über 100 Aussteller von Gartenprodukten werden das groß angelegte Marktgelände füllen, die Palette der Angebote wird keine Wünsche offen lassen.

Warnken Pflanzencenter
An den Voßbergen 12
26203 Wardenburg
Telefon: +49 (0) 44 07 – 71 898 40
E-Mail: info@warnken-pflanzen.de

HIER ist der Frühling. Ein schöner Tag in mitten von wunderschönen Pflanzen und einem vielfältigen Angebot an Leckereien für die ganze Familie inklusive Frühlingsgefühlen ist garantiert.
Wir freuen uns auf Ihren Besuch

Wardenburger Landpartie

Ihr SeDo-Hochbeete-Team

08.03.2016

John Langleys Blogger-Garten-TIPP März

Winke der Natur - auf dem Boden der Tatsachen

  • Gärtner arbeiten tatsächlich
    © John Langley
  • John Sherlock Holmes
    © John Langley

Jeder Gartenfreak wird es bestätigen: Bevor es mit der Gartenarbeit losgeht, sollte man sich erst einmal ein wenig Zeit nehmen, den „Ist-Zustand“ seines Gartens zu ermitteln. Was wächst wo, wie und wann? Wo sind bisher unentdeckte „Schätze“, Stauden, Zwiebelblüher, Sträucher, Bäume oder was auch immer? Wer den Überblick hat, wird zunächst Säge & Co. im Schrank lassen. Es ist zwar richtig, dass im März – und die Natur hat in diesem Jahr einen kleinen Vorsprung – die Gartenarbeit beginnt – aber ein unbekanntes Refugium muss erst beobachtet, erfahren und erlebt werden. Dann macht das „Aufräumen“, Fällen, Ver- oder Neupflanzen wirklich Sinn. Untätig muss man dennoch nicht sein. Wer wartet nicht sehnsüchtig darauf, dass der nasse Boden allmählich endlich abtrocknet, damit er wieder zu bearbeiten ist. Selbst wenn es in den Fingern oder besser im grünem Daumen juckt, bitte nicht mehr „alles“ umgraben. Warum? Weil bodenbelebende Mikroorganismen dann bei der Umschichtung schnell unter Sauerstoffmangel leiden würden. In der Regel reicht bereits der Sauzahn zur Bearbeitung der – wenn vorhanden – trockneren Bodenoberfläche vollkommen aus. Eine bewährte Bauernregel sagt: „Lässt der März sich trocken an, bringt er Brot für jedermann“.

Und dann ist es endlich soweit…….der frostfreie, wärmer werdende Boden sorgt dafür, dass sich beispielsweise die ersten Knospen (Augen) an den Gartenrosen zeigen. Jetzt erst könnte (wenn noch nicht geschehen) vorsichtig der Winterschutz entfernt werden, und damit ist der eigentliche Rückschnitt angesagt. Alles was erfroren, vertrocknet oder beschädigt ist, wird abgeschnitten, ebenso die dünnen Triebe. Bei den Beetrosen schneidet man auf etwa vier Augen (kleine „rote“ Erhebungen am Spross) zurück. Bei besonders kräftigen Trieben lässt man fünf bis sechs Augen stehen. Bei den Strauch- und Kletterrosen werden nur geschädigte Triebe herausgeschnitten. Für den Obstgarten ist der März ein günstigster Zeitpunkt zur Bodenbearbeitung. Eine spätere Aktivität (April, Mai) erhöht möglicherweise die Blütenfrostgefahr, da frisch gelockerte Erde die Wärmeabstrahlung des Bodens einschränkt (Isolierschicht). Keine Bauernregel, vielmehr Erfahrungen besagen, dass von März bis Ende Mai der Boden offengehalten werden sollte. Erst die richtige Summe der warmen Tage beeinflusst nicht nur den Blattaustrieb unserer heimischen Gewächse den Blühbeginn, sondern aktiviert auch die Tierwelt. Die tierischen Lebewesen „wissen“ nicht, dass die Pflanzen, an denen sie ihre Nahrung finden, gerade jetzt austreiben. Sie spüren es jedoch an der Änderung der Tageslängen und an der Wärmeaddition und erhalten so das richtige Signal. Wir Menschen übersehen schnell die eindeutigen „Fingerzeige“ der Natur.

http://www.johnlangley.de/

Euer Gartenbotschafter John

06.03.2016

Oldenburger Gartentage

Messerückblick Sonja Hobbie Messe Oldenburg


  • © Messe Oldenburg

Die Oldenburger Gartentage sind vorbei, der Abbau bereits abgeschlossen. Das SeDo-Team war begeistert und wie man im persönlichen Gespräch auch erfahren konnte, auch die anderen Messeteilnehmer.

Frau Sonja Hobbie zieht Bilanz aus den vergangenen Tagen: „10.821 Besucher – 300 mehr als im Vorjahr. Die Elftausender Marke haben wir nicht geschafft. Aber das Wichtigste: Aussteller und Besucher sind glücklich.“

So freuen wir uns auf ein Wiedersehen in den Weser-Ems-Hallen im nächsten Jahr zu den Oldenburger Gartentagen 2017.

Oldenburger Gartentage 2016

Ihr SeDo-Team

05.03.2016

Neues Produkt: SeDo-Gartenhaus

Das neue SeDo-Gartenhaus wird erstmals zu den Oldenburger Gartentagen präsentiert


  • © SeDo Hochbeete

  • © SeDo Hochbeete

Zu den Oldenburger Gartentagen stellt das SeDo-Team eine weitere Produktneuheit vor. Im vergangenen Jahr wurden die Prototypen bereits unter Outdoor-Bedingungen „getestet“. Bei Wind und Wetter hat sich auch das Gartenhaus als sehr robust und stabil bewährt. Eine „kleine“ Version (200cm x 200cm x 220cm lxbxh) wurde eigens für die Oldenburger Gartentage angefertigt und fand bei den Besuchern viel Beachtung.

Der einfache Aufbau ohne Werkzeug ist auch für Handwerker-Laien problemlos zu bewältigen. Das massive Douglasienholz ist 40mm stark und wird, wie auch alle anderen SeDo-Produkte, präzise aus dem vollen Holz gefräst. Die Teile werden dann einfach modular zusammengesteckt, Dach drauf, und fertig ist der Zweitwohnsitz. Das Messe-Ausstellungshaus konnte mit zwei Personen problemlos in einer Stunde aufgestellt werden. Der Kunde kann die Maße und das Zubehör individuell festlegen und erhält dann ein Gartenhaus genau nach seinen Wünschen. Weitere interessante Pluspunkte sind sicher auch das einfache Abbauen, der erneuter Aufbau an einem anderen Ort, der massive, solide wind- und wetterfeste Aufbau sowie die Erweiterbarkeit des Hauses.
Attraktiv ist auch der Preis, z.B. das Messe-Sondermodell kostete nur 799,- Euro.

www.nwzonline.de

Ihr SeDo-Team

03.03.2016

SeDo auf den Oldenburger Gartentagen

Die Oldenburger Gartentage vom 4. bis 6. März 2016


  • © Messe Oldenburg

Pünktlich zum Frühlingsbeginn stellt SeDo zu den Oldenburger Gartentagen in den Weser-Ems-Hallen seine neuen Produkte vor. Wir freuen uns auf Ihren Besuch.

Gartentage in Oldenburg mit den ersten Frühlingsboten
Es gibt viel zu sehen und was könnte man bei Regenwetter schöneres machen, als sich schon mit schönen Bildern auf den nahenden Frühling vorzubereiten? Eine Vielfalt von Ausstellern hat eine Menge schöne und interessante Produkte mitgebracht. Ein weiteres Highlight sind die schönen, farbenfrohen Blumenarrangements, die schon erste Frühlingsgefühle wecken.
SeDo hat rechtzeitig zum Gartensaisonbeginn einige Produktneuheiten auf die Oldenburger Gartentage mitgebracht. Lassen Sie sich überraschen.

Ihr SeDo-Team

23.02.2016

John Langleys Blogger-Garten-TIPP Februar

Chemie im Garten - Nein danke oder ja bitte?

  • Insekten-Hotel
  • Der Gartenbotschafter bei der Arbeit
    © Andreas Bock

Was lässt sich dagegen tun, ohne gleich die chemischen Keule zu schwingen, wenn Läuse & Schnecken auch in diesem Jahr den Garten auffressen werden? Wer auf der Suche nach „sanftem“ Pflanzenschutz ist, um den unermüdlichen Feldzug gegen Spontanbotanik & Co, Laus & Maus, Pilze & Pusteln, Moos & Mehltau zu gewinnen, muss umdenken.

Logisch – biologisch soll es am besten sein, und man meint damit im allgemeinen eigentlich zunächst nur den absoluten Ausschluss industriell hergestellter Produkte. Chemie? Nein danke! Dabei sind viele der „biologischen“ Mittel, mit denen es sich „natürlich“ gärtnern lässt, natürlich auch „chemisch“ aufbereitet. Beim Griff ins Verkaufsregal reicht der grüne Daumen schon lange nicht mehr aus. Auch der naturgemäße Pflanzenschutz unterliegt intensivster Forschungs- und Entwicklungsarbeit. Intensive Beratung durch geschultes Verkaufspersonal ist deshalb unerlässlich und sogar vom Gesetzgeber beim Kauf vieler Pflanzenschutzmittel vorgeschrieben. Danach liegt die Kaufentscheidung natürlich beim Kunden. Wo sonst? Der Traum vom gesunden Garten lässt allzu häufig vergessen, wer eigentlich Freund oder Feind im heimischen Garten ist. Zum gesunden, intakten grünen Refugium gehören Pflanzenschnitt, Bodenpflege, Mulchen, Düngen, um optimalere Wachstumsbedingungen zu erreichen.

Das Gärtner-Motto 2016 heißt: Vorbeugen ist besser als bekämpfen. Und mit Vorbeugen ist auch das genaue Hinsehen gemeint. Das gewaltige Heer an natürlichen fliegenden, krabbelnden „Pflanzenschutzmitteln“ in Form von Spinnen, Marienkäfern, Flor- und Schwebfliegen, Raubwanzen, Igeln, Vögeln und, und, und sollte daher viel intensiver genutzt werden.

www.gartenbotschafter.de

Euer Gartenbotschafter John

17.02.2016

Neue Produkte bei SeDo

Massives Gartenhaus auf den Oldenburger Gartentagen


  • Kompost Sieb

Gartenhaus im bewährten Stecksystem aus massiv Douglasienholz zum selbst bauen.

Zu den Oldenburger Gartentagen vom 4. – 6. März 2016 stellt SeDo erstmalig ein Gartenhaus in massivholzbauweise vor. Nachdem sich die ersten Prototypen auch über den Winter sehr bewährt haben, wurde das Produkt nach einigen Modifikationen und Verbesserungen für die Messe fertiggestellt. Es gibt verschiedene Größen und wir können auch nach Maß anfertigen. Das Gartenhaus ist ebenso einfach wie die Hochbeete mit zwei Personen aufzubauen, man benötigt lediglich eine Leiter und für die verschiedenen Zubehörteile etwas Werkzeug. Gerne stellen wir Ihnen unser neues Produkt auf der Messe vor und freuen uns auf Ihren Besuch in Oldenburg.

Ihr SeDo-Team

15.02.2016

SeDo-Gartentipps im Februar

Auch im Februar gibt es viel zu tun

  • Blühende Hortensien
    © SeDo Hoochbeete
  • Kompost Sieb
    © SeDo Hoochbeete

Im Februar herrscht meist noch gärtnerunfreundliches Wetter, aber es gibt trotzdem schon viele Dinge, die der hochmotivierte Gärtner tun oder vorbereiten kann.

Besonders wichtig im Februar: Mit Gärtnerkollegen die Gartensaison mit einem Umtrunk eröffnen
Wenn die ersten Sonnenstrahlen den Boden erwärmen, Zwiebeln pflanzen
Obstbäume schneiden, Schnittstellen mit Baumwachs schützen
Saatgut für die kommende Saison bestellen, Tomaten können ab Mitte März gezogen werden
Aus Bio-Gemüse Samen gewinnen und nach Sorte sortiert für die kommenden Monate aufbewahren
Frühjahrsschnitt an Hortensien (je nach Sorte) durchführen
Rasen kann gedüngt werden, wenn der Boden frostfrei ist
Nach nasser Witterungsperiode:
– Pfähle und Pfosten einschlagen
– Terrassenplatten und Holzpanelen vom Moos befreien
– Regentraufen reinigen
Nach trockener Witterungsperiode:
– Kompost umsetzen / sieben
– Gemüsebeete und Wege vorbereiten
– Hochbeete überprüfen, Erde nachfüllen
– Frühbeet-Aufsätze vorbereiten und installieren
Ende Februar sind meist die sehr kalten Fröste vorüber und man kann schon manche Pflanze wieder aus dem Winterquartier holen. Vorsicht: es kann auch im März und April noch schneien und Frost geben, man sollte die Pflanzen trotzdem geschützt stellen und es dürfen nur Pflanzen verwendet werden, die auch leichten Frost vertragen (Feigenbaum, Oleander und Olivenbaum etc.), jedoch vorher die Frostverträglichkeit klären. Pflanzen, die dunkel überwintert haben, sollten langsam an Licht und Sonneneinstrahlung gewöhnt werden, da sonst Schäden am Blattwerk entstehen können.

Ihr SeDo-Team

08.02.2016

SeDo-Hochbeete - Sonderanfertigung

SeDo-Hochbeete jetzt auch mit geringerem Spaltmaß erhältlich


  • © SeDo Hochbeete

Für besondere Anforderungen fertigen wir die Hochbeete nach Kundenwunsch auch in unterschiedlichen Größen und verschiedenen Spaltmaßen.

Wenn man die Größe und ggfs. die Optik der Beete etwas verändern will, oder nur eine bestimmte Standfläche zur Verfügung hat, können die Hochbeete (in bestimmten Grenzen) nach Ihren Wünschen gefertigt werden.

In Gärten mit erhöhtem Wühlmausvorkommen empfehlen wir zusätzlich zum Bodengitter ggfs ein engeres Spaltmaß zwischen den einzelnen Elementen zu wählen, um ein Eindringen auch der Jungtiere zu vermeiden.

Wenn Sie besondere Wünsche haben, zögern Sie nicht uns anzusprechen, wir erstellen Ihnen gerne ein individuelles Angebot.

Ihr SeDo-Team

15.01.2016

SeDo-Gartentipp im Januar

Auch frostharte Kübelpflanzen schützen

  • Frostschutz mit Luftpolsterfolie
    © SeDo Hochbeete
  • Frostschutz mit Tuja-Zweigen
    © SeDo Hochbeete

Der Januar wartet oft mit tiefen Temperaturen auf, dies kann auch bei frostharten Kübelpflanzen im Wurzel – und Holzbereich zu Frostschäden führen. Auch winterharte Gewächse eingepflanzt im Garten können hiervon betroffen sein.

Zum Schutz kann man die Kübel mit Luftpolsterfolie oder alten Stoffresten umwickeln, kleinere Kübel kann man auch in größere, mit trockenem Stroh befüllten Pflanzkübel stellen, hierbei muss jedoch auf eine gute Drainage geachtet werden. Hierzu kann man einige größere Kieselsteine zur Unterlage in den großen Topf legen. Da bei Frost oft Hochdruck mit Sonne und Trockenheit einhergeht, sollte man auch die Holzbereiche vor dem Austrocknen schützen. Dies kann durch eingesteckte Nadelholzreiser oder auch mit Luftpolsterfolie erfolgen, auch hier trotzdem auf ausreichende Belüftung achten. Die Wurzelballen sollten auch im Winter feucht gehalten bleiben, ein Großteil der Schäden entsteht weniger durch den Frost, sondern oft durch Trockenheit.

Nach Schneefall kann man durch Abschütteln der Schneelast von den Ästen unerwünschte Astbrüche vermeiden. Die größte Gefahr besteht bei Gewächsen mit dichtem Blattwerk auf dem sich größere Mengen Schneeniederschlag sammeln kann.

Wenn man bedingt frostharte Gewächse (z.B. Oleander) an einen sicheren Ort verbracht hat, sollte man auch hier unbedingt an die ausreichende Bewässerung denken.

Ihr SeDo-Team